Traumwetter beim SUPPENFEST im Dalherdaer Schwimmmbad

Bei sommerlichen Temperaturen, 28 Suppen, 12 Kuchen und nach dem langen Winter endlich wieder die Schwimmbadfreunde zutreffen, um ein „Pläuschen“ zu halten, blieben keine Wünsche offen. Außer dem wurde das Angebot verbilligte Jahreskaten zu kaufen, wie in den Jahren zuvor reichlich genutzt. Gegen 17 Uhr endete unser Suppenfest. Suppen und Kuchen waren restlos ausverkauft.

Der Verein zur Förderung des Schwimmbades Dalherda freute sich über die Einnahmen die in die Beckenkopfsanierung einfließen sollen.
Gegen 13 Uhr wurde der neue Nutzungs und Überlassungsvertrag der Stadt Gersfeld und zwischen dem Verein zur Förderung des Schwimmbades Dalherda unter zeichnet.
Von Seiten der Stadt Gersfeld: der Bürgermeister Dr. Steffen Korell, der 1. Stadtrat Harald Schäfer. Von Seiten das Vereines der 1. Vorsitzende Ingo Sommers und der 2. Vorsitzende Michael Wittke.

Der 2. Vorsitzende Michael Wittke ging in seiner Rede auf die zurückliegenden 10 Jahre Bertreibung des Bades durch den Schwimmbadverein ein. Es waren nicht immer einfache Zeiten. Trotz einiger Durststrecken standen die Bürger von Dalherda immer zu ihrem Schwimmbad. Auch die Zusammenarbeit mit der Stadt Gersfeld gestaltete sich immer besser.
Die neuen Vertragsverhandlungen mit der Stadt Gersfeld waren geprägt von Vertrauen und einer konstruktiven Grundhaltung, sowie den Willen das Schwimmbad weiter zu erhalten.
Kritisch angemerkt wurde, dass die Betreibung eines Schwimmbades eigentlich eine kommunale Aufgabe ist.
Der Bürgermeister betonte in seinen Ausführungen, dass vorbildliche ehrenamtlich Engagement des Vereins und der Dalherdaer Bürger. Für die Zukunft wünschte er viel Erfolg und eine gut Zusammenarbeit. Auch der Ortsvorsteher von Dalherda, Rolf Banik lobte den Einsatz der Bürger und des Vereins.
Michael Wittke sprach allen tatkräftigen Unterstützern und Sponsoren seinen Dank aus und hofft auf sie auch in der Zukunft.  Deutlich hob er hervor, dass die junge Generation mit ins Boot muss.